Deutsch

Secrid Wallets - designed and made in Holland

Häufig gestellte Fragen

Garantie

  • Wie lang ist die Garantiezeit?

    Wir handhaben eine Garantiezeit von zwei Jahren. Wenn Sie eine Frage zur Garantie Ihres Produktes haben, senden Sie bitte eine E-Mail an: warranty@secrid.com.

  • Mein Cardprotector/ Wallet ist beschädigt/funktioniert nicht richtig. Was muss ich tun?

    Wir handhaben eine Garantiezeit von zwei Jahren. Innerhalb dieser zwei Jahre können Sie bei Ihrer Secrid-Verkaufsstelle mit Ihrem Kaufbeleg einen Ersatz oder Reparatur beantragen. Ihr Einzelhändler wickelt dies mit uns ab.

  • Meine Karten fallen aus meinem Cardprotector, was kann ich dagegen tun?

    Die Konstruktion wurde für Plastikkarten mit Standard-Kreditkartenformat entworfen. Karten, die schmaler sind, können lose sitzen und herausfallen. Karten, die breiter sind, können den Mechanismus beschädigen oder dafür sorgen, dass andere Karten lose sitzen und herausfallen. Sie können zuerst versuchen, die Karten auszutauschen und kurz zu biegen und gekrümmte Karten umzudrehen. Gelegentlich hilft es, den Filz an der Innenseite des Cardprotectors etwas anzurauen. Dazu entfernen Sie die Karten zunächst und bewegen dann die scharfe Kante eines Schlüssels über den Filz an der Innenseite des Cardprotectors. Sollte dies nichts bringen, können Sie uns Ihr Produkt gratis zur Reparatur senden (Referenznummer 16067, 2501 VE Den Haag). Leistung[1]

Sicherheit

  • Wie funktioniert das drahtlose Hacken?

    Ein wichtiger Nachteil der RFID-Technologie ist, dass die Karten gehackt werden können. Derzeit ist das bereits mit einem Smartphone mit Malware oder mit Hilfe eines online erhältlichen Geräts möglich. Ohne dass der Eigentümer der Karte etwas davon merkt, kann die Identität einer Karte einfach gelesen und kopiert werden. RFID-Karten, wie die OV-Chipkarte, neue Kredit- und Schlüsselkarten, können über einen Abstand von mehreren Metern aktiviert, gelesen und kopiert werden. Die Frequenzen des RFID-Tags dringen nicht durch den Cardprotector; so schützt der Secrid Cardprotector gegen ungewolltes Lesen und Kopieren von Daten.

  • Was ist RFID, EMV und NFC?

    RFID steht für Radio Frequency Identification. Diese Technologie ermöglicht die Identifikation mit Radiowellen. RFID-Karten verfügen über einen Chip und eine Antenne für kabellose Kommunikation und können daher auf Abstand aktiviert und gelesen werden. Eine bekannte RFID-Karte in den Niederlanden ist die OV-Chipkarte. Bis Ende 2015 werden die meisten niederländischen Bankkarten mit einem RFID-Chip ausgestattet sein. Der Vorteil von RFID ist der Komfort. Sie müssen Ihre Karte nicht mehr aus der Geldbörse holen, um zu bezahlen. Bezahlen wird einfacher und beansprucht weniger Zeit. Die Radiowellen dringen nicht durch den Cardprotector. 

    Die Buchstaben EMV kommen von den ursprünglichen Initiatoren dieser Technologie - Europay, MasterCard und VISA. EMV Technologie arbeitet mit einem Chip und macht den empfindlichen Magnetstreifen überflüssig. Der Austausch kommt zustanden, wenn man die Karte in einen Apparat steckt; physischer Kontakt zwischen Chip und Apparat ist nötig. 

    Near Field Communication oder NFC ist eine kontaktlose Kommunikationsmethode. NFC hat eine Reichweite von etwa 10 Zentimetern. NFC wird auch als Erweiterung der Radio Frequency Identification (RFID) betrachtet. Das technische Prinzip von NFC-Karten ist, soweit wir wissen, identisch mit dem von RFID-Karten.

  • Wie erkenne ich eine RFID-Karte?

    Viele Karten des öffentlichen Verkehrs, Firmenzugangskarten, die neusten Kreditkarten und Zahlkarten haben ein RFID- oder NFC-Tag. RFID-Karten sind an einem der folgenden Logos zu erkennen:


    RFID

  • Schützt der Cardprotector auch gegen starke Magneten?

    Der Secrid Cardprotector schützt in begrenztem Maß gegen Magnetwirkung. Es ist nicht möglich, Magnetwirkung komplett abzuwehren, darum empfehlen wir grundsätzlich den vorsichtigen Umgang mit starken Magneten in der Umgebung des Kartenhalters. Secrid wallets bietet mehr Schutz gegen Magnetfelder als nur der Cardprotector, allein aufgrund der verschiedenen Materialien mit den Luftzwischenräumen. Der am häufigsten auftretende Schaden an Magnetstreifen wird von Handys mit starken Magneten in Kombination mit einer Karte mit schwachem Magnetstreifen verursacht.

Funktion / Produkt

  • Wo finde ich eine Gebrauchsanweisung?

    Sollten Sie Ihre Gebrauchsanweisung verloren haben, finden Sie über diesen Link die Gebrauchsanweisung des Cardprotectors. 

  • Wieviel Karten passen in einen Secrid Cardprotector oder Wallet?

    Im Aluminium Cardprotector können Sie maximal sechs Karten sicher verstauen. Der Mechanismus funktioniert auch mit nur einer Karte, Sie müssen den Cardprotector also vor der Verwendung nicht zur Gänze mit Karten füllen.   Die Maximalanzahl an Karten, die in den Cardprotector passen, hängt von der Dicke dieser Karten ab. Wenn Sie mehrere Karten mit Embossing (verstärkten Buchstaben) haben, kann die Maximalanzahl an Karten, die in den Cardprotector passen, abnehmen. 

    Daneben bieten das Miniwallet, Slimwallet und Twinwallet in Leder Platz für 4 zusätzliche Karten. Die Karten im Leder sind allerdings nicht gut gegen kabelloses Hacken geschützt.

     

  • Wogegen schützt der Cardprotector?

    Der Aluminium-Cardprotector schützt Ihre sechs wichtigsten Karten optimal, sowohl gegen Biegen und Brechen als auch gegen unerwünschtes Auslesen von RFID-Karten (wie die OV-Chipkarte, ID-Karte, die neusten Kreditkarten und Firmenausweise). In einem normalen Portemonnaie können RFID-Karten nicht sicher aufbewahrt werden. RFID-Karten können bis aus 30 m Entfernung aktiviert, ausgelesen und kopiert werden. Davon merken Sie nichts. Um eine RFID/NFC-Karte sicher zu benutzen, schieben Sie diese 3 cm aus dem Cardprotector, das Radiosignal ist stark reduziert, aber ausreichend für Kontakt aus kurzer Entfernung. Durch die Minimierung der Zeitdauer und Signalstärke bleiben Sie außerhalb der Reichweite digitaler Taschendiebe. Gegen Magnete schützt der Cardprotector in begrenztem Maß.

  • Mein Cardprotector/ Wallet funktioniert nicht richtig. was muss ich tun?

    Sie können sich mit Ihrer Frage oder Reklamation an Ihre Secrid-Veraufsstelle wenden.

  • Wie pflege ich das Leder meines Secrid wallet?

    Es ist nicht nötig das Leder Ihres Secrid wallet mit Schuhcreme zu behandeln, um die Schönheit des Leders zu erhalten. Fast all unsere Ledersorten sind Vollnarben-Ledersorten mit einer völlig natürlichen Färbung (Aniline). Vor allem die Vintage-Ledersorten (schwarz, blau, braun, cognac, grau und taupe vintage) haben einen hohen Wachsgehalt. Dieses Leder ist kratzsensibel, aber die Kratzer lassen sich bequem wieder wegputzen. Wenn Sie mit den Fingern über das Leder reiben, können Kratzer und Flecken - bis zu einem gewissen Maß - entfernt werden. Diese Ledersorte altert auf eine schöne Art und Weise. Das Leder fängt an zu glänzen und dank der völlig natürlichen und transparenten Farbstoffe bleibt die natürliche Haut (Vollnarbe) schön sichtbar.

    Wenn Sie ein Portemonnaie dieses Vintage-Leders mit harten Gegenständen (Münzgeld oder Schlüssel) in Ihrer Tasche aufbewahren, ist der Kratzeffekt stärker und die Lederfläche regeneriert sich von selbst. In diesem Fall können Sie das Leder mit ein wenig Schuhcreme aufarbeiten. Unser schwarzes Leder - auch ein Vollnarbenleder- ist in der Praxis das unempfindlichste Leder des Sortiments.

Unternehmen

Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, falls Ihre Frage hier nicht beantwortet wurde.

 

Schließen

Close

USA flagSo you are from the US?

Seems like you are coming from the US.

To be fully at your service, please visit our local website.